Hausarztpraxis in Heiligensee

Dr. med. Claudia Ussat

- Fachärztin für Innere Medizin -

Telefon: (030) 431 30 50

Unsere Sprechzeiten

  Sprech­stunde
(mit Termin*)
Kurz-Srech­stunde
(mit Termin*)
Labor­zeiten
Mo Montag 9 - 11 Uhr
16 - 18 Uhr
11 - 12 Uhr 8 - 10 Uhr
Di Dienstag 9 - 11 Uhr
nach Verein­barung
11 - 12 Uhr 8 - 10 Uhr
Mi Mittwoch 10 - 13 Uhr 13 - 14 Uhr 9 - 11 Uhr
Do Donnerstag 9 - 11 Uhr
17 - 20 Uhr
11 - 12 Uhr 8 - 10 Uhr
Fr Freitag 9 - 11 Uhr 11 - 12 Uhr  

* bitte vereinbaren Sie vor jeder Konsultation telefonisch einen Termin, sollten Sie uns nicht erreichen, schreiben Sie gerne eine Mail, wir melden uns zeitnah.


Informationen zur Infektsprechstunde (Bitte klicken)


Die Kurz-Sprechstunde ist eine Akutsprechstunde. Sie ist insbesondere für Patienten mit neu aufgetretenen, dringenden Beschwerden und Fragestellungen gedacht.

Außerhalb der Sprechzeiten wenden Sie sich bei akuten Erkrankungen bitte an den kassenärztlichen Notfalldienst unter Telefon 116117 oder an eine Rettungsstelle.

In dringenden Fällen erreichen Sie die KV Notdienstpraxen der Kassenärztlichen Vereinigung an verschiedenen Standorten in Berlin Freitags, Samstags, Sonntags und an Feiertagen. Weitere Informationen erhalten Sie unter der Telefonnummer 116117.

Bei akuten Notfällen kann es auch in der regulären Sprechstunde zu Wartezeiten kommen, wir bitten um Ihr Verständnis.

 

Informationen zur Rezeptbestellung (Bitte hier klicken) 


Aktuelles

Vom 08.11.2021 bis 12.11.2021 ist die Praxis wegen Praxisferien geschlossen.

Impfung:

Grippe:
Der Grippeimpfstoff für die Saison 2021/22 ist eingetroffen. Bitte vereinbaren Sie einen Termin zur Impfung.
Laut Empfehlung der STIKO vom 18.09.2021 ist ein Sicherheitsabstand von 14 Tagen zwischen Coronaimpfung und anderen Impfungen nicht mehr notwendig. Die Coronaauffrischimpfung und Grippeimpfung können parallel erfolgen.
Eine gleichzeitige Impfung gegen Grippe, Pneumokokken und/oder Gürtelrose ist möglich.

Covid-19:
Wir impfen in der Praxis den Impfstoff von Biontech/Pfizer Comirnaty®.

Es sollen sich bitte unbedingt Menschen melden, die bisher noch keine Impfung gegen das Coronavirus erhalten haben, bzw. denen die 2. Impfung fehlt.

Seit dem 7.10.2021 empfiehlt die STIKO eine 3. Coronaimpfung für Menschen ab 70 Jahren, sowie Mitarbeitern in Pflegeeinrichtungen, frühestens 6 Monate nach der 2. Impfung. Menschen, die einmalig mit dem Impfstoff von Johnson und Johnson geimpft wurden, sollten wegen der häufigen Imfdurchbrüche eine Auffrischung mit einem mRNA Impfstoff frühestens 4 Wochen nach der ersten Impfung erhalten. Weiterhin impfen wir immunsupprimierte Patienten und Krebspatienten unabhängig vom Alter. Sie können sich gerne zu einer Impfung anmelden.

Wir impfen gegen Covid ab 18 Jahren. Wir impfen keine Schwangeren und Stillenden. Diese wenden sich bitte für einen Coronaimpfung an ihren Frauenarzt/ihre Frauenärztin.

Aufklärungs- und Anamnesebogen für mRNA Impfstoff (z.B. von Biontech Pfizer): Bitte hier klicken

 

Patienteninformation zum Coronavirus (Bitte hier klicken)

Unser Leistungsspektrum

  • Videosprechstunde
  • Check-Up
  • Hautkrebsvorsorge
  • DMP: Diabetes Typ2, COPD, Asthma, KHK
  • Impfungen, Reiseimpfungen als Privatleistung
  • EKG, Belastungs EKG, 24 h Blutdruckmessung, Spirometrie, (LZ EKG)
  • Schulungen für Typ 2 Diabetiker
  • Hypertonie-Schulung
  • Kinesiotaping
  • Individuelle Gesundheitsleistungen nach Beratung
  • Akupunktur als Privatleistung (A-Diplom)

Ihr Weg zu uns

Adresse

Hausarztpraxis in Heiligensee
Bekassinenweg 23
13503 Berlin

Kontakt

Telefon: 030 / 431 30 50
Fax: 030 / 43 66 70 85
E-Mail: praxis[at]ussat[punkt]de
Senden Sie bitte keine Befunde oder Mails mit Anhängen, diese werden von uns nicht geöffnet.

Patienteninformation zum Coronavirus

In unserer Praxis gilt eine strenge Hygieneregelung. Wir bitten um Ihre Mitarbeit.
 
Die häufigsten Symptome einer COVID 19 Infektion sind:

  • Husten
  • Fieber
  • Schnupfen
  • Störung des Geruchs- und/oder Geschmackssinns
  • Pneumonie
 
Weitere Symptome:
Halsschmerzen, Atemnot, Kopf- und Gliederschmerzen, Appetitlosigkeit, Gewichtsverlust, Übelkeit, Bauchschmerzen, Erbrechen, Durchfall, Konjunktivitis, Hautausschlag, Lymphknotenschwellung, Apathie, Somnolenz.

 

Sollten Sie an diesen Symptomen leiden, nicht oder nicht vollständig gegen Corona geimpft sein, kann es sein, dass Sie sich mit dem Coronavirus infiziert haben und andere anstecken können.

Wir helfen Ihnen gerne weiter, bitte melden Sie sich zu unserer Infektsprechstunde an.

Bei Bedarf führen wir einen PCR Test durch.


Sie haben auch die Möglichkeit sich unter diesen Telefonnummern zu informieren:

Gesundheitsamt Reinickendorf: 902945068
Corona Infotelefon: 90 28 28 28
Zentrale Hotline in Brandenburg: (0331) 8683 777
Corona-Virus Hotline des Bundesgesundheitsministeriums: (030) 34 64 65 100

Eine Hilfestellung bietet auch die Covapp der Charité, diese ist zu erreichen unter: Corona-App der Charité Berlin(CovApp) (Bitte klicken)
 
Kommen Sie bitte pünktlich zu Ihren Terminen, am besten 5 Minuten vorher.
 
Nur so können wir gewährleisten, dass Sie direkt zur vereinbarten Zeit an der Reihe sind und Zeit für administrative Tätigkeiten nicht von Ihrer Sprechzeit abgeht.

Ihr Praxisteam der Hausarztpraxis in Heiligensee
 
 
 

Hinweise auf das Verhalten in bestimmten Situationen im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion / Corona Kontakt

 

Wichtig: Isolierung gilt für erkrankte Personen, Quarantäne für Kontaktpersonen.

 

Der Test auf Covid-19 ist positiv. Was tun?

 

Sie begeben sich sofort in Selbstisolierung. Das bedeutet, Sie bleiben zu Hause und versuchen auch einen engen Kontakt zu Ihren Mitbewohnern/Familienangehörigen zu vermeiden.  Das Gesundheitsamt wird über Ihren positiven Test durch das untersuchende Labor informiert und wird Sie unterrichten. Sollte Sie das Gesundheitsamt nicht benachrichtigen, melden den Sie sich bitte selbst beim Gesundheitsamt. Wenn Sie das Gesundheitsamt telefonisch nicht erreichen, können Sie auch eine E-Mail schreiben.

 

Reinickendorf: gesundheitsamt@reinickendorf.berlin.de,

OHV: infektionsschutz@ohv.de 

 

Informieren Sie die Personen, mit denen Sie in den letzten 14 Tagen engen Kontakt hatten (länger als 15 Minuten, ohne Maske, in geschlossenen Räumen).

 

Aktuelle Empfehlung des RKI zur Quarantäne (Stand 09.09.2021):

 

Enge Kontaktpersonen müssen sich unverzüglich häuslich absondern (Quarantäne). Der erste volle Tag der Quarantäne ist der Tag nach dem letzten Kontakt zum bestätigten COVID-19-Fall. Ab diesem Tag wird gezählt, bis die Anzahl an Tagen der empfohlenen Quarantänedauer erreicht ist (volle Tage).

 

Es werden folgende Quarantäneoptionen empfohlen:

 

1. 10 Tage Quarantäne ohne abschließenden Test

 

2. 5 Tage mit PCR-Test bei Probenentnahme frühestens am 5. Tag.
Die Entlassung aus der Quarantäne erfolgt erst nach Erhalt des negativen Testergebnisses. Wird bereits vor dem 5. Tag der Quarantäne eine Testung auf SARS-CoV-2 durchgeführt, so verkürzt ein negatives Testergebnis die Quarantänedauer nicht.

 

3. 7 Tage mit Antigen-Schnelltest bei Probenentnahme frühestens am 7. Tag.
Die Entlassung aus der Quarantäne erfolgt erst nach Erhalt des negativen Testergebnisses. Wird bereits vor Quarantäneende eine Testung auf SARS-CoV-2 durchgeführt, so verkürzt ein negatives Testergebnis die Quarantänedauer nicht. Es sind qualitativ hochwertige Antigen-Schnelltests zu verwenden. Grundsätzlich gilt, dass das Testverfahren umso sensitiver sein muss, je mehr die Quarantänezeit verkürzt wird.
 
 
Umsetzung der Quarantäne
 
  • Die Quarantäneanordnung gilt nur für ermittelte enge Kontaktpersonen. Für Haushaltsmitglieder dieser Kontaktpersonen muss keine Quarantäne angeordnet werden. Allerdings ist es wichtig, dass die Haushaltsmitglieder informiert werden und sich als Kontakte von engen Kontaktpersonen eines COVID-19-Falls an bestimmte Verhaltensregeln im Haushalt halten, sowie ihre eigenen Kontakte minimieren.
     
  • Ermittelte enge Kontaktpersonen sollten auch ihre eigenen engen Kontakte außerhalb des Haushalts informieren, mit der Bitte ebenfalls auf Krankheitssymptome zu achten und Kontakte zu minimieren.
     
  • Es wird für die Haushaltsmitglieder von COVID-19-Fällen nach Ende der Quarantäne bis zum Tag 20 nach Symptombeginn des COVID-19-Falles zusätzlich eine Reduktion der Kontakte (z.B. Homeoffice, keine privaten Treffen mit haushaltsfremden Personen) empfohlen. Treten bei Haushaltskontaktpersonen Symptome auf, muss eine umgehende Isolierung und Testung mittels PCR-Test erfolgen.
     
  • Um prä- und asymptomatische Infektionen frühzeitig zu detektieren, kann eine Testung enger Kontaktpersonen so früh wie möglich nach Identifikation (möglichst an Tag 1 der Ermittlung der engen Kontaktperson) erwogen werden. Diese Testung sollte möglichst mittels eines PCR-Nachweises (nasopharyngealer oder oropharyngealer Abstrich) erfolgen.
     
  • Während der Quarantäne soll ein Selbstmonitoring (Körpertemperatur, Symptome) durchgeführt werden und bei Auftreten von Symptomen eine sofortige Selbst-Isolierung und eine PCR-Testung erfolgen. Das Selbstmonitoring sollte nach der Quarantäne bis zum 14. Tag nach der letzten Exposition fortgesetzt werden und bei Krankheitssymptomen eine erst später nachweisbare SARS-COV-2-Infektion umgehend durch eine Testung ausgeschlossen werden.

Umgang mit geimpften oder genesenen Kontaktpersonen
 
  • Vollständig gegen COVID-19 geimpfte Personen oder genesene Personen (PCR-bestätigte SARS-CoV-2-Infektion nicht älter als 6 Monate) sind nach Exposition zu einem bestätigten SARS-CoV-2-Fall von Quarantäne-Maßnahmen ausgenommen Bis zum 14. Tag nach der letzten Exposition zu dem SARS-CoV-2-Fall sollte ein Selbstmonitoring (Körpertemperatur, Symptome) erfolgen.
     
  • Entwickelt die vollständig geimpfte oder genesene Kontaktperson Symptome, so muss sie sich sofort in Selbstisolierung begeben und eine zeitnahe PCR-Testung veranlassen.
     
  • Vollständig geimpfte und genesene Kontaktpersonen, die Kontakt zu Personen mit einem höheren Risiko für einen schweren Krankheitsverlauf haben, sollten nach Kontakt zu einem bestätigten SARS-CoV-2-Fall ihren Umgang mit Personen mit erhöhtem Risiko für einen schweren Verlauf für 14 Tage nach dem letzten Kontakt zu dem Fall möglichst einstellen.
     
  • Um bei geimpften oder genesenen Kontaktpersonen, die Kontakt zu Personen mit einem höheren Risiko für einen schweren Krankheitsverlauf haben, prä- und asymptomatische Infektionen frühzeitig zu detektieren, wird eine PCR-Testung so früh wie möglich nach Identifikation empfohlen.
     
Hinweise zum Verhalten von engen Kontaktpersonen in Quarantäne
 
  • Nach Möglichkeit zeitliche und räumliche Trennung der engen Kontaktperson von anderen Haushaltsmitgliedern (z.B. keine gemeinsame Einnahme von Mahlzeiten, räumliche Trennung, getrennte Schlafplätze). Für im Haushalt lebende Kinder müssen die Quarantäneregelungen altersentsprechend angepasst werden. Beispielsweise ist eine räumliche Trennung von Kindern und Eltern (und ggf. Geschwistern) im Haushalt nur einzuhalten, wenn sie für die Eltern vertretbar ist und vom Kind gut toleriert wird.

 

  • Häufiges Händewaschen, Einhaltung der Nies- und Hustenregeln, häufiges Lüften

 

  • Gesundheitliches Selbstmonitoring bis zum 14. Tag nach dem letzten Kontakt zum Fall (d.h. auch über das Ende der Quarantäne hinaus)

 

  • Tägliches Messen der Körpertemperatur

 

  • Führen eines Tagebuchs über die Körpertemperatur und eventuelle Symptome. Bei Auftreten von Symptomen müssen eine sofortige Selbstisolierung und eine PCR-Testung erfolgen.

 

  • Führen eines Kontakt-Tagebuches

Beim Auftreten von COVID-19-Symptomen in Quarantäne ->
Sofortige Kontaktaufnahme mit dem Gesundheitsamt und häusliche Selbstisolierung
 
Quarantäne bedeutet „Hausarrest“. Arztbesuch, Einkäufe o.ä. sind verboten! Bei Fragen können Sie sich gerne telefonisch an Ihre Hausärztin wenden. Wir werden Ihre Fragen gerne, evtl. nach einem Rückruf, beantworten. Die Arztpraxis darf in der Quarantäne nicht aufgesucht werden. Videosprechstunde ist möglich.

 

Um einen Präsenzunterricht an den Schulen und einen regelmäßigen KITA Besuch zu gewährleisten, gelten in Schulen und KITAS zum Teil andere Empfehlungen bzgl. der Quarantäneumsetzung bei Kontaktpersonen. Bitte wenden Sie sich bei Fragen an das zuständige Gesundheitsamt.

 

 

Erhalte ich eine Krankschreibung für die Isolierung /Quarantäne?

 

Eine AU Bescheinigung erhalten Patienten, die erkrankt sind, d.h. Symptome haben. Menschen, die sich aufgrund eines Kontaktes in Quarantäne begeben müssen, erhalten keine AU Bescheinigung. Die Quarantäne-Anordnung wird vom Gesundheitsamt bescheinigt. Mit dieser Bescheinigung erhalten Sie den Lohnausgleich über das Infektionsschutzgesetz.

 

Siehe auch FAQ zum Corona Virus (RKI) FAQ www.rki.de

 

 

Informationen zur Rezeptbestellung

Rezepte werden nur noch nach vorheriger Bestellung ausgestellt.

Patienten, die ein Folge-Rezept benötigen, werden gebeten die Rezeptbestellung schriftlich zu formulieren und bis 12:00 Uhr in unseren Hausbriefkasten einzuwerfen, oder das Rezept per Email zu bestellen. Sollte dies nicht möglich sein, ist auch eine telefonische Rezeptbestellung möglich.

Die Rezepte werden vorbereitet und können am folgenden Praxistag

Montag, Dienstag, Donnerstag und Freitag von 8:00 bis 9:00 Uhr und 12:30 bis 13:30 Uhr

und

Mittwoch von 9:00 bis 10:00 Uhr

in der Praxis abgeholt werden.

 

Rezeptwünsche die nach Sprechstundenende eingehen, können erst am übernächsten Praxistag zu den bekannten Zeiten abgeholt werden.

 

Damit vermeiden wir für Sie einen längeren Aufenthalt in der Praxis und können den Rezeptwunsch mit dem Verordnungsplan abgleichen.

 

Rezept Online anfordern

 

Bitte füllen Sie alle Pflichtfelder (*) aus, bevor Sie das Formular absenden.